Geschichte des Verbundes

16.09 1991       Gründung der Koordinierungsstelle Frauen & Wirtschaft im Oldenburger Münsterland. Damit ist die Basis für die Gründung des Verbundes geschaffen.

07.09.1992       Gründung des Verbundes unter dem Namen „Überbetrieblicher Verbund Oldenburger Münsterland e.V.,

                         Erster Vorsitzender wird der Steuerberater Ernst Freese aus Vechta, sein Vertreter ist Gottfried Bohmann vom St. Josefs Hospital Cloppenburg, Geschäftsstellenleiterin wird die Diplom-Pädagogin Doris Böckmann-Lucks, 20 Unternehmen sind Mitglied im Verbund

25.01.1993       Eintragung ins Vereinsregister

31.01.1994       Gründung eines neunköpfigen Beirats, der dem Verbund beratend zur Seite stehen soll.

1994                 Die Koordinierungsstelle erhält die Erlaubnis zur Arbeitsvermittlung.

30.06.1995       Die Modellphase von Koordinierungsstelle und Verbund ist beendet. Die Landkreise Vechta und Cloppenburg beschließen die Fortsetzung des Projektes.

1997                 Bernd Bergmann, Verwaltungsdirektor St. Josefs-Hospital Cloppenburg wird stellv. Vorsitzender.

27.08.1998       100. Mitglied wird die Firma Diephaus Beton, Vechta. Durch Fusionen der Volksbanken sinkt die Zahl der Mitgliedsbetriebe später wieder unter die 100er Marke.

16.11.1998       Eine Expertenrunde wird ins Leben gerufen.

13.11.2000       Peter Kuhlmann-Warning, Vorstandsmitglied der Volksbank Dammer Berge e. G. wird 1. Vorsitzender.

2001                 Hermann Schröer, Leiter des St. Pius Stift Cloppenburg wird neuer Beisitzer.

26. Sept. 2001  Jubiläumsfeier zum 10jährigen Bestehen der Koordinierungsstelle Frauen & Wirtschaft.

25.11.2002       Marlies Thoben-Jans, Geschäftsführerin der Personaldienstleistungsfirma Perso Plankontor wird 2. Vorsitzende.

Okt. 2002          Gründung des Gründerinnen und Unternehmerinnen Treffs Vechta (GUT)

04.10.2004       Elisabeth Seelhorst übernimmt die Geschäftsführung des Verbundes.

19.04.2006       Der Verbund tritt der bundesweiten Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ bei und ist beim Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ registriert.

01.01.2008       Eröffnung des zweiten Standortes der Koordinierungsstelle Frauen & Wirtschaft im Kreishaus Cloppenburg.

03.03.2009       Auf der Mitgliederversammlung wird  ein neues Logo verabschiedet. Damit treten Verbund und Koordinierungsstelle jetzt mit einem einheitlichen Logo auf.

August 2011     Kristina Rieken übernimmt die kommissarische Leitung des Verbundes.

01.02.2012       Renate Hitz wird neue Geschäftsführerin des Verbundes.

22.05.2012       Beschluss über die Umbenennung des Verbundes in „Verbund familienfreundlicher Unternehmen e.V. Oldenburger Münsterland“.

Juli 2012           Der Verbund erhält ein eigenständiges Logo.

01.07.2012       100. Mitglied wird die Katholische Akademie Stapelfeld.

10.10.2012       Offizielle Jubiläumsfeier: 20 Jahre familienfreundliche Unternehmen im Oldenburger Münsterland. 

06.05.2015       Die Mitgliederversammlung beschließt die Einführung der Förderung der Ferienbetreuung.
25.05.2016       Katja Meyer-Sieveke von Freese & Feldhaus, Vechta und Carsten Groneick von PERSO Plankontor Lastrup werden zum neuen Vorstand gewählt.
14.12.2016       Der Verbund familienfreundlicher Unternehmen e.V. wird im Rahmen des bundesweiten Ideenwettbewerbs der Lokalen Bündnisse für Familie für die Förderung der Ferienbetreuung von Frau Caren Marks als Gewinner im Standortfaktor Vereinbarkeit ausgezeichnet.